Aufbaumodul PDE

Transparente Produktionsprozesse

Aufbauend auf dem Grundmodul lassen sich zahlreiche weitere Funktionen integrieren bis hin zu einer kompletten Produktionsdatenerfassung, die auch falls erwünscht Belange der klassischen Betriebsdaten-Erfassung (BDE) abdecken kann.

OSCO versteht unter Produktions-Daten-Erfassung in voller Ausbaustufe die Gesamtheit aller Datenerfassungen und -auswertungen aus der Fertigung, inklusive BDE, MDE, Personal- und Qualitätsdaten, direkt am Entstehungsort und in Echtzeit. OSCO-PDE stellt eine modular aufgebaute, vorkonfigurierte und in SAP integrierte Gesamtlösung dar, auf Wunsch angepasst an individuelle Betriebsvereinbarungen und Anforderungen.

Die Lösung erhöht die Transparenz in der Produktion, ermöglicht zeitnahe und gezielte Reaktionen bei Planabweichungen oder Störungen und sichert damit eine hohe Qualität bei der Umsetzung von Kundenaufträgen. Die Aktualität des SAP ERP bzw. SAP APO (Advanced Planner and Optimizer) wird über dieses zeitnahe Verfahren optimal sichergestellt.

Frei konfigurierbare Touchscreen-fähige Dialoge für Terminals oder Einzelarbeitsplätze mit OSCO-TouchIN (SAP-GUI-Frontends) erleichtern die Datenerfassungen. Die Dialoge erlauben es, sich zum Arbeitsplatz an- und abzumelden, Werksaufträge und Arbeitsvorgänge zu starten und zu beenden sowie Meldungen durchzuführen, beispielsweise über Warenein- und -ausgänge oder Unterbrechungen (mit Störgründen).

Meldungsarten (Auswahl):

  • Zeiten und Mengen zum Auftrag / Arbeitsvorgang
  • Anwesenheiten allgemein / zum Arbeitsplatz
  • Materialfluss: Warenzugang und -verbrauch, Reservierungen, Ware in Arbeit, Verpackung, Lager, Verwiegungen
  • Störungen mit Unterbrechungsgründen
  • Umbuchungen zum Auftrag / Produktionslagerort
  • Maschinendaten
  • Instandhaltung
  • Qualitätsmanagement

Die An- und Abmeldung zum Touchscreen kann per Magnetkarte, RFID-Tags oder anhand eines Pin erfolgen. Besonders schnell geht die An- und Abmeldung mittels OSCO-PIN. Dieser muss lediglich in ein passendes Lesegerät gesteckt werden, um personenbezogene Eingabemasken in einer gewünschten Sprache, abgeleitet aus dem jeweiligen Mini-Personalstamm, zu öffnen.

Durch dauerhafte oder temporäre Nachweise (Barcode, RFID) am physischen Objekt lassen sich Waren etwa in Form von Chargen, Handling Units oder Lagereinheiten bereits beim Lieferanten eindeutig identifizieren und entlang der Supply Chain weiterverfolgen. Alle Daten (z.B. Einsatzstoffe, Produktionsort, Personal) werden in der OSCO-Objektdatei gespeichert und stehen jederzeit aktuell und fehlerfrei – auch für ein durchgängiges Reporting – zur Verfügung. Eine Rückverfolgung der Objekte im Materialfluss ist so über alle Fertigungsstufen hinweg sichergestellt.

Bei der Notwendigkeit zur Etikettierung neu entstandener Ware, kann der OSCO Form Designer eingesetzt werden, um die Ableitung der Etiketteninhalte dynamisch umzusetzen.

Telefon:
+49 621 156 20-0

Telefax:
+49 621 156 20-44

E-Mail:
info(at)osco.de

SAP Beratung | SAP Consulting SAP Prozesse | Planungslösungen | Produktkostenkalkulation Variantenmanagement | Produktkonfiguration MES Lösung| Manufacturing Execution Systeme |         Produktionsplanung | Produktionsdatenerfassung | StammdatengenerierungInternationale SAP Rollouts| Logistic Execution SystemSupply Chain Management | SAP ERP SAP SCM | BDE |       MDEFertigungsindustrieMetallStahl | Mill